Metallentfernung - litos/ - multidirektional winkelstabile Osteosynthese
Pionier der multidirektionalen Winkelstabilität seit 1987.

Aspekte zur Metallentfernung

Unabhängig von der einzelnen Auffassung des behandelnden Arztes, ob eine Metallentfernung bei Titanimplantaten notwendig ist oder nicht, muss zumindest immer die Möglichkeit einer Metallentfernung ohne Schwierigkeiten gegeben sein. Gründe dafür sind beispielsweise eine Infektion oder eine der Korrektur bedürftigen Osteosynthese.

Bei der multidirektional winkelstabilen Versorgung mit tifix® ist die Metallentfernung unproblematisch, da die autogenen Verschweißungspunkte jederzeit aufgelöst werden können. Der Operateur verspürt bei der Metallentfernung lediglich einen kleinen Widerstand, wenn er die Schraube herausdreht. Bei der unidirektionalen Technologie (Gewinde in Gewinde) kann es zu so starken Verschweißungsvorgängen in dem Schraubenkopf-Plattenwandbereich kommen, dass die Schraubenentfernung behindert ist.

D. Wolter